Lachen

  • FR.Wirtz03 09 20Erst wenn man es wieder macht, weiß man wirklich, was einem gefehlt hat...

    Nach fast sechs Monaten haben wir heute das Seniorenheim Haus Füstenwall des Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf
    wieder besucht. Neben den üblichen Hygienevorkehrungen ist vorgeschrieben, dass wir nur einen Bewohnerbereich pro Einsatz besuchen dürfen. Auch wenn das erstmal befremdlich erscheint, ermöglicht es tolle Möglichkeiten. Sich Zeit nehmen, sich Zeit nehmen können für jeden einzelnen Bewohner der Etage. Die Bewohner haben sich sehr gefreut uns wieder zu sehen. Frau W. ist eine tolle Frau, die mit ihren 98 Jahren Ja zum Leben sagt, jegliche Sportangebote im Haus wahrnimmt und sich immer über tolle Gespräche freut. "Ich habe euch vermisst!"... Mehr gibt es da nicht zu zu sagen. Ich habe mich sehr gefreut wieder im Einsatz zu sein. Danke an meine Engel auf vier Pfoten 💕🍀🐾

  • Wer sagt, dass es im Hospiz nichts zu lachen gibt, ist noch nicht in einem Hospiz gewesen. Ich bin dem Hospiz im Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf sehr dankbar, dass wir trotz Corona und hartem Shutdown unsere Einsätze weiter durchführen können. Unser heutiger Einsatz war etwas ganz Besonderes.

    Frau K. kennen wir schon von unserem letzten Einsatz vor zwei Wochen. Und gleich zu Beginn, bevor ich mich überhaupt an ihre Seite setzen konnte, stellt sie mir heute die Frage, ob nicht beide Hunde bei ihr im Bett liegen können? Ich gebe zu, das hat es bisher aus verschiedenen Gründen noch nicht gegeben. Ich teile ihr daher mit, dass wir erstmal mit Quedo starten. Im Laufe des Gesprächs erzählt Frau K, die unter COPD leidet, dass sie sich letztes Wochenende schon überlegt hat, dass beim nächsten Mal beide Hunde zu ihr ins Bett kommen. Wie schön ist das bitte! Und da ich bei meinen Einsätzen versuche jeden Herzenswunsch zu erfüllen, habe ich Fides zur anderen Körperseite gelagert.

    Manchmal sagen Bilder mehr als Worte.

    Für die schriftliche Erlaubnis zur Veröffentlichung des Fotos bedanke ich mich recht herzlich. Die Öffentlichkeitsarbeit trägt zu mehr Anerkennung der tiergestützten Therapie bei.

    FrauKeller18 12 20

Benutzermenü

Counter

Beitragsaufrufe
594906