Quedos Blog

Was wir so alles erleben...

Einmal die Woche sind wir beim Hausbesuch, Frau W. wird zuhause gepflegt und liebevoll umsorgt.

Bei jedem Besuch begrüßt Frau W. Therapiehund Quedo mit einem Strahlen im Gesicht. Die Lekkerlie-Flasche in die Höhe zu halten, fällt ihr mit ihren 91 Jahren schwer. Aber mit festem Griff hat sie die Flasche unter Kontrolle, wenn Quedo per Nase die Flasche versucht zu drehen, um an das Lekkerlie zu kommen.

Die Müdigkeit ereilt Frau W. immer schneller. Zusammen mit Quedo im Arm scheinen beide tief zu entspannen.

Für Quedo bedeutet dies Arbeit, er liegt bis zu einer halben bis dreiviertel Stunde ruhig und konzentriert bei Frau W. im Arm. Nachdem Quedo das Kommando bekommt, die Couch zu verlassen, schüttelt er nach Verlassen erstmal seinen Stress ab.

Frau W. scheint Quedo an ihrer Seite noch nicht missen zu wollen, sie klopft mit ihrer Hand auf die Couch und wünscht sich Quedo wieder an ihrer Seite.

 FrauWingerath27 05 15FrauWingerath27 05 15a

Fr.Hoffmann02 2015Frau H. ist dieses Jahr 90 Jahre jung geworden und lebt im Seniorenheim recht zurückgezogen. Immer wenn wir zu Besuch sind, heißt es, dass Quedo bei ihr keine Kunststücke machen muss. Einfach da zu sein, ist ihr Freude genug.

Lange Zeit hat Bastl, ein Dackel, das Leben von Frau H. und ihrem verstorbenen Ehemann begleitet. Wenn Bastl zusammen mit Herrchen Tee-Zeit hatte, berichtet Frau H. voller Begeisterung, hat ihr Dackel auf dem Tisch Tee aus einer Schale geschlürft, während ihr Mann aus einer Tasse Tee genossen hat. Die und andere Geschichten sprudeln aus ihr heraus, es ist eine wahre Freude ihr zuzuhören.

Die tiergestützte Arbeit mit Therapiehund Quedo zeigt immer wieder, dass der Hund ein Tür-Öffner ist. Die Senioren öffnen ihr Herz und erzählen von ihren tiefen Emotionen. Ein bisschen Zuwendung und Zeit schaffen Glück und Zufriedenheit.

 

Daniel27-03-15Daniel leidet unter Leukodystrophie, eine Erbkrankheit, die die weiße Substanz des Nervensystems, das Myelin, zerstört. Bis zum 4. Lebensjahr war Daniel normal entwickelt.

Nachdem Daniels Mutter mit uns Kontakt aufgenommen hatte, waren wir an einem Samstag zu seinem 19. Geburtstag bei ihm. Quedo und ich wurden herzlich empfangen. Neben dem Besuch von Freunden und Musikern kam Daniel zum zweiten Mal in den Genuss, genau vor einem Jahr hatten wir unseren ersten Einsatz bei ihm, Quedo ganz nah bei sich zu spüren. Therapiehund Quedo habe ich auf einem Laken ganz nah an Daniels Körper gelagert. Per Nukkel-Flasche, gefüllt mit Joghurt, nimmt Quedo intensiven Kontakt zu Daniel auf.

Über die Apparatur, an die Daniel angeschlossen ist, zeigt sich, dass durch den Kontakt zu Quedo Daniels Puls von 90 auf unter 80 fällt. Familie und Freunde sind begeistert von der Ruhe, die Quedo ausstrahlt. Daniel verfällt in einen Ruhezustand :-)

 

Meuter2011-17-03-2015Frau M. gehört zur Bewohnerin der ersten Stunde unserer Arbeit im Therapiehundeteam. Sie war Teilnehmerin der tiergestützten Intervention im Seniorenheim Stammhaus, wo wir 2011 mit unseren Einsätzen begonnen haben. "Lekkerchen!" hat sie ihn im Düsseldorfer Dialekt genannt.

Die letzten Jahre war Frau M. ans Bett gefesselt, aber nicht vergessen von uns. Besonders die Anerkennung der Familie für unseren Einsatz war die ganzen Jahre sehr erfreulich, und die letzte Nachricht ging mir sehr zu Herzen. Daher möchten wir mit einer Collage und dem Zitat der Tochter von Frau M. Abschied nehmen. Es war uns eine Freude wie Ehre, sie in den letzten Jahren begleiten zu können. Ruhe in Frieden, Katharina M.!
"Lieber Herr Knobel und Quedo, meine Mutter ist am 17.03.2015 von ihren Leiden erlöst worden. Herzlichen Dank für die glücklichen Momente, die Ihr toller Hund meiner Mutter bereitet hat. Ich wünsche Ihnen Beiden ein langes und gesundes Leben. Liebe Grüße und alles Gute, Gaby V. und Schwestern"

 

Fr.Gnoth18-03-15Einmal in der Woche machen wir Hausbesuch. Zu Anfang haben wir Frau W., mittlerweile stolze 91 Jahre jung, allein zu Hause besucht, nach einer Weile hat sich Frau G., Nachbarin und 90 Jahre jung, dazu gesellt.

Beide Damen freuen sich sehr über den Besuch von Therapiehund Quedo. Neben der Abwechslung und Kommunikation gehört die Förderung der Feinmotorik zum Einsatz.

Das Öffnen einer "Bonbon"-Dose ist für Senioren mit Demenz nicht ganz einfach, um so schöner ist es dann, wenn die Lekkerlies nach Öffnen der Dose erscheinen - Für beide :-)

 

Benutzermenü

Counter

Anzahl Beitragshäufigkeit
246438