Quedos Blog

Was wir so alles erleben...

NorbertSchrader03-2015Norbert hat den Gendefekt Trisomie 21 und lebt im Seniorenheim. Er kann nicht mehr laufen und hält es immer seltener aus im Rollstuhl mobilisiert zu werden.

Oftmals liegt Norbert unzufrieden in seinem Bett und verkündet seinen Unmut lauthals.

In so einem Moment betrete ich mit Quedo sein Zimmer. Ich frage ihn, ob er Quedo streicheln möchte, was er deutlich bejaht. Daraufhin lagere ich Therapiehund Quedo auf ein Laken nah an seinen Körper.

Norbert nimmt Kontakt zu Quedo auf und streichelt ihn. Sein Atem beruhigt sich und Norbert verfällt in einen Ruhezustand.

 

PeterZimmer-02-2015"Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden." Carl Hilty

Peter, so möchte ein ganz besonderer Senior unseres besuchten Kreises genannt werden, hat Quedo tief in sein Herz geschlossen.

Seit seiner Geburt lebt Peter mit einer frühkindlichen Hirnschädigung, was ihn aber nicht an einem selbstbestimmten Leben gehindert hat. So wie Peter berichtet, hat er früher selbst Hunde gehabt und jene auch ausgebildet.

Eine beidseitige Oberschenkel-Amputation fesselt Peter seit längerer Zeit ans Bett und schränkt seine Mobilität extrem ein. Seine gute Laune hat er aber deshalb nicht verloren.

Die Lagerung Quedos in seinem Bett ist keine gewöhnliche Lagerung, sondern genießt es Peter mit Quedo im Bett wild zu toben. Auch von Quedos Liebkosungen im Gesicht lässt Peter sich nur schwer abhalten. Absolute Liebe zwischen Mensch und Hund :-)

 

Fr.Falthof"Ein Hundilein, ein Hundilein....."

So erklingt es mit leiser, zerbrechlicher Stimme beim Vorbeigehen an einem Zimmer im Seniorenheim. Beim Zurückblicken sehen wir eine Seniorin in ihrem Bett liegend, allein in einem großen Zimmer.

Beim Eintreten von Therapiehund Quedo erstrahlt ihr Gesicht und sie ist voller Freude.

Frau F. ist erst neu ins Haus eingezogen, für sie ist alles fremd und sie weiß nicht, wie es weitergehen soll. Sie hatte selbst einen Hund und ist überglücklich über den Besuch von Quedo.

Trotz engagierter Pflegekräfte und Mitarbeiter des Sozialdienstes bedeutet für bettlägerige Senioren eine Unterbringung im Seniorenheim oft Einsamkeit. Die meiste Zeit des Tages liegen sie allein in ihren Zimmern und sehen nichts als ihre vier Wände.

Zuwendung, Wärme und Momente des Glücks schafft der Einsatz von Therapiehunden. Einsatz mit Herz.

 

Frau M. ist hin und wieder zur Kurzzeitpflege im Seniorenheim, wenn die Angehörigen Zeit für sich brauchen. Es ist für sie schon fast wie ein nach Hause kommen. Frau M. fühlt sich sehr wohl im Heim.

Da die Sehfähigkeit bei Frau M. eingeschränkt ist, nimmt sie nur vereinzelt an Angeboten der sozialen Betreuung teil, verbringt die meiste Zeit auf ihrem Zimmer und macht kleine Spaziergänge auf dem Gang.

Zusammen mit Therapiehund Quedo betrete ich ihr Zimmer und sofort beginnt Frau M. zu strahlen. Neben dem Kontakt zum Hund genießt Frau M. das Gespräch und die Zuwendung.

Zur Aktivierung habe ich heute den "Loopies Bag o' balls" mit. Frau M. ertastet den Ball und bemerkt durch Erfühlen die zehn kleinen Bälle im Innern des großen Balls.

Mit Freude wirft Frau M. die Bälle für Quedo, der jeden einzelnen Ball zu ihr zurückbringt und zur Belohnung einen Snack erhält! Mit großer Dankbarkeit berichtet Frau M. im Anschluss, dass sie ihrer Tochter berichten muss, wer heute zu Besuch war.

Wir sagen großen Dank an Dr. Clauder, die weiterhin unsere Einsätze als förderungswürdig halten und das Sponsoring für 2015 verlängern!

 Fr.Müller21-01-15Fr.Müller21-01-15 2

Kinderhospizarbeit10-02-15Wir sind dabei!

Der bundesweite „Tag der Kinderhospizarbeit" macht jeweils am 10. Februar auf die Situation lebensverkürzend erkrankter Kinder und Jugendliche und deren Familien aufmerksam. Das gemeinsame Band soll die betroffenen Familien mit Freunden und Unterstützern symbolisch verbinden.

Stefan Knobel & Therapiehund Quedo

 

Benutzermenü

Counter

Anzahl Beitragshäufigkeit
246438